PARTNER

 

 

         

 

TAG by STg findet seinen Ursprung in dem in 2008 gegründeten kanadischen Trans-America-Genetics (TAG). TAG, eine Partnerschaft zwischen mehreren kanadischen Züchtern und Sire-Analysten, verfolgte das Ziel neue Netzwerke bei der Vermarktung von Rindergenetik aufzubauen. Bullen wie Domain, Cameron, Sargeant und später auch Missouri, Dagon und Millennium stammen aus dieser Zusammenarbeit. Im Herbst 2015 bekam TAG aufgrund der Übernahme durch das Unternehmen Sexing Technologies, kurz ST, ein Teil des STGenetics-Netzwerks. Unter dem Namen TAG by STg arbeitet das ehemalige TAG-Netzwerk in großen Teilen Europas als selbständiges Vertriebsnetzwerk weiter. Die Zusammenarbeit mit STgenetics ermöglicht es so gesextes Sperma in der SexedULTRA4M-Qualität anzubieten. 

 

Global Network Genetics, kurz GNG, ist eine Kooperation zwischen den Firmen Glazway LLC. aus Kalifornien, der DG DairyGen GmbH, amerikanischen Züchtern sowie europäischen Partnern. GNG bietet so die Möglichkeit aus dem riesigen Genpool der Holsteinzucht zu selektieren. Bei der Selektion der Bullen für das GNG-Netzwerk wird viel Wert auf tiefe Kuhfamilien und saubere Pedigrees gelegt ohne die Ansprüche der heutigen Rinderzucht zu vernachlässigen. Dabei wird nach dem Prinzip gehandelt, dass gute und bewährte Mütter auch in der heutigen Rinderzucht immer noch einen entscheidenden Unterschied machen können, treu dem Motto: „Where dams make the difference!“.

GNG arbeitet prinzipiell mit einer erhöhten Spermakonzentration und strengen Motiltätskriterien, wobei minimal 30 Millionen Spermien pro Paillette abgefüllt werden. Dies ermöglicht besonders gute Befruchtungsergebnisse.

Global Network Genetics – ‚Where dams make the difference!‘

 

Das kanadische Unternehmen Blondin Sires Inc. wurde aus Leidenschaft dreier Freunde für schöne Kühe, tiefe Pedigrees, den Schauwettbewerb und ihr geteiltes Interesse für Wissenschaft und neue Techniken, wie beispielsweise Genomics, gegründet. Bei Blondin Sires darf der Rush für Zuchtfortschritt aber keineswegs die wahre Kunst der Zucht überschatten.

Blondin führt ein kleines Zuchtprogramm, wobei jährlich zwischen 5-7 neue Bullen introduziert werden. Neben Pedigree und Kuhfamilien, überzeugen die Blondin Sires Bullen vor allem wegen ihrer hohen Werte für Exterieur.

Blondin Sires – ´The art of Breeding´